Frauenriege Uzwil

Auf der Suche nach dem schwarzen Gold

Mit Schirm und Regenjacke ausgerüstet ging die Reise per Bahn bis Glarus. Dort hatte die Reiseleiterin Ruth K. einen Kaffeehalt programmiert. Weiter ging’s mit der Bahn und Bus nach Elm, wo nach der Gepäckabgabe ein trockenes Plätzchen fürs Pic Nic gefragt war. An diesem Tag regnete es nur einmal.

Besuch der Schieferfabrik
Woher kamen eigentlich die Schultafeln, die den Frauen noch sehr präsent waren, wurde doch damals noch nicht mit Face- Notbook gearbeitet sondern mit einer Schiefertafel.
Viel Wissenswertes über der Abbau, den Bergsturz und die Fabrikation wusste die Museumsleiterin zu erzählen. Das Unglück vom 11. September 1881 radierte ganze Familien einfach aus, es kamen 114 Personen ums Leben.
Nach dem Apéro mit Weisswein und Zigerbrötli fuhren die Frauen mit der Seilbahn hinauf zum Empächli und bezogen die Unterkunft im Skihaus Schabell.

Wanderung zu Alp Obererbs
Am frühen Sonntagmorgen hatte der Regen aufgehört und die Turnerinnen rüsteten sich nach dem Frühstück für die Wanderung mit dem Ziel Obererbs. Die Höhenwanderung versprach ein herrliches Panorama doch der Nebl lichtete sich nur teilweise und auch das vielbesagte Martinsloch hielt sich versteckt. Nach dem feinen Versperplättli begaben sich die Reisenden per Postauto ins Tal und weiter mit der Bahn auf die Heimreise. Nach ca. fünf Mal umsteigen trafen die Frauen wohlbehalten in Uzwil ein.

Theme von Anders Norén